Chronik

Chronik ab 1948

65 Jahre jung ist der Liederkranz Rindelbach. Daß man in Rindelbach erst so spät zu einem Gesangverein kam,
hängt wohl vor allem mit der geografischen Struktur der einstmals selbständigen Gemeinde zusammen: der Hauptort
liegt im Tal der Jagst (Rindelbach), zwei sehr große Teilorte (Rattstadt und Eigenzell) liegen oben auf der Höhe.
Aber nach den harten Jahren des Krieges und dem Beginn des Wiederaufbaus verspürte man eine Sehnsucht nach Harmonie,
Freude und gemeinsamem Tun. Josef Magg als Initiator gründete zusammen mit 27 sangesfreudigen Männern den Liederkranz
Rindelbach und fand in Rektor Josef Grupp von der Eichschule einen Dirigenten.
Die Aufnahmebedingung war die Vollendung des 18. Lebensjahres. Es konnten nicht sofort alle aufgenommen werden, da
sie zwar interessiert, aber noch zu jung waren. Dies erklärt sich auch daraus, dass es sonst keine Möglichkeit der
Unterhaltung im Dorf gab, so konnten die jungen Männer ihren 18. Geburtstag kaum erwarten.
Die Aufnahmegebühr betrug 1 DM, Jahresbeitrag 6 DM.

1955 war es Zeit für die Fahnenweihe: Ein großes und bedeutendes Fest in Rindelbach. Von dem jungen Verein wurde
die Weihe einer eigenen Fahne seit langem angestrebt. Die kirchliche Weihe hat auf dem Platz vor der Eichkapelle
stattgefunden. Es war fundamental für diese Gemeinschaft, die Zusammengehörigkeit öffentlich zu bekunden.

1963 übernahm der junge Franz Wagner die Führung im Liederkranz. 1964 wurde ein neuer Chorleiter in Oberlehrer
Benno Müller gefunden. Er regte bald die Gründung eines gemischten Chores an. Die beiden waren ein sehr
gutes „Gespann“ und standen dem Liederkranz über mehrere Jahrzehnte vor.

1991 übernahm Dirigent Bernd Weber die Stabführung und so ganz sanft wurden erstmals Gospels – auch
in englischer Sprache – eingeübt.

2001 wurde auf der Suche nach neuen Wegen und den Verein für junge Menschen attraktiv zu machen,
unter Vorstand Helfried Köppe ein Projektchor aufgestellt, der bei der Hocketse sehr gut ankam.

2002 verfolgte der Liederkranz ein neues ehrgeiziges Ziel, das aber gleichzeitig ein altes war:
eine Verjüngung des Vereins. Dirigentin Diana Meyer-Krämer pflegte das neue Pflänzchen, das
sich „Chorwerkstatt“ nannte und das sich recht gut entwickelte.

2003 Chris Wegel war der junge 29jährige Dirigent, der die Geschicke der beiden Chöre übernahm.
In der Chorwerkstatt wurde fortan modernes Liedgut geprobt ohne die Klassik und die kirchliche
Literatur zu vernachlässigen. Mit viel Elan wurden neue Projekte in Angriff genommen.
Das Konzert „Musikbox“ war eine erste brillante Darstellung des neuen Stils mit einer jugendlichen Mannschaft.
Der Traditionschor trifft sich von nun an als Stammtisch im Vereinsheim. Die Chorwerkstatt
hat die Rolle des Liederkranzes übernommen.

Bereits 1989 verfolgte man das Ziel der Gründung eines Kinderchors. Der Wegzug der Dirigentin setzte
aber dem ehrgeizigen Projekt ein viel zu frühes Ende.
Ein Kinderchor, bisher privat von Anke Renschler geführt, wurde in den Liederkranz aufgenommen.
Ca. 35- 40 Kinder im Alter von 5 – 14 Jahren nehmen an den Chorproben teil. Die Aufführung von
Singspielen sind jedes Mal ein großer Erfolg und tragen zur Begeisterung von Jung und Alt bei.

2008 60 Jahre Liederkranz: Die Chorwerkstatt mit ca. 50 aktiven Mitgliedern im Alter zwischen 14 und 63 Jahren,
also wieder ein Generationen übergreifender Chor ist in unserem Dorf angekommen und hat sich zur
Aufgabe gemacht, als musikalischer Kulturträger zu wirken.

2009 Konzertreise nach Abbiategrasso (Italienische Partnerstadt von Ellwangen). Eingeladen hatte der Gospelchor
Al Ritmo dello Spirito aus Abbiategrasso.s war der Höhepunkt des Chorjahres. Ein absolutes Highlight. 40 Aktive und 11 Begleitpersonen genossen unglaublich schöne Tage und Nächte in Abbiategrasso. Wir sangen in Kirchen, im Dom, und im ehemaligen Klosterkomplex „Annunciata“, in dem wir auch unser „Lager“ einschl. Küche aufgeschlagen hatten.

2010 Das Singspiel der Kinderchorwerkstatt am 8. und 9.Mai mit dem Titel “Ägypten wir kommen” war ein großer Erfolg.Der italienische Gospelchor aus Abbiategrasso war in diesem Jahr zu Gast in Ellwangen. Gemeinsam mit den Freunden aus Italien wurde ein Konzert im Foyer des Peutinger Gymnasiums veranstaltet.

2011 Im Juli Sommerfest auf dem unteren Schulhof der Rindelbacher Schule. Konzert unter dem Titel “Ellwanger Schloßlights” zusammen mit dem Ellwangen-Jazzorchestra in den großen Stallungen auf dem Schloß Ellwangen (Schafstall). Konzertreise nach Abbiategrasso (Italien, nähe Mailand) und verschiedene Auftritte in verschiedenen Kirchen und einen gemeinsamen Auftritt mit Al Ritmo dello Spirito in einem alten Kloster.

 2012 Im April „Die Parkbank lebt“ – ein Musical aus der Feder unserer Dirigentin Anke Renschler. Alle 3 Chorgattungen waren in dieses Projekt involviert und brachten eine beachtliche Leistung. Im Juli „Sommerfest mit   italienischem Flair“. Ein „La dolce Vita“ in Rindelbach titelte die Schwäbische Post. Im September „Ellwanger Schloßlights“ – 10 Jahre Chorwerkstatt Rindel-bach. Ein ganz tolles Konzert aus dem Repertoire der ver-    gangenen 10 Jahre, dazu neue Songs und noch dazu die Kinder- und die Jugendchorwerkstatt. Und schon seit einiger Zeit probt man in der Chorwerkstatt neues: Die traditionelle Aufstellordnung für einen gemischten Chor zu 4 Stimmen wurde ad acta gelegt. Die Stimmen mischen sich. Ein jeder ist bestrebt, seine Stimme auswendig zu singen und sich neben einer anderen Stimme zu behaupten. Damit wird eine Tonmischung bereits vom „Ursprungsort“ an garantiert. Der Musikverein aus Fachsenfeld brachte Bigband-Flair und spielte auch selbst einige Stücke.

2013 Ende April gab es ein Benefizkonzert in der Krankenpflegeschule in Ellwangen, unter dem Titel “Quer Beet”. Der Erlös war zugunsten der St.Anna Virngrundklinik gegangen. Es waren auch der Landrat Klaus Pavel unter den Gästen, der abschließend feststellte: „Schöner kann’s nicht sein“. Im Juni wurde das 10 Jährigre Jubiläum der Kinderchorwerkstatt gefeiert. Unter dem Titel “Weißt Du noch…” wurden alle Singspiele ausschnittsweise nochmal aufgeführt. Unser järliches Sommerfest kurz vor den Sommerferien wurde wieder ein großer Erfolg.